BBR Carbon Schrägkabeltechnologie

Die patentgeschützten BBR® Carbon Schrägkabel haben eine außergewöhnlich hohe Ermüdungsfestigkeit, geringes Gewicht und sind korrosionsfrei. Das eignet dieses System hervorragend für Brücken mit großen Verkehrslasten und für Bauwerke in stark korrosiver Umgebung, wie Offshore-Plattformen oder Industriegebieten. Die weltweit ersten Schrägkabel aus Karbon wurden durch BBR an der Storchenbrücke in der Schweiz eingebaut.

Storchenbrücke, Winterthur (Schweiz)

Pionier in Karbon-Technologie

Bereits 1996 hat BBR Karbon-Schrägkabel an der Storchenbrücke in der Schweiz eingebaut – die weltweit erste Brücke dieser Art. Mit seiner hohen Ermüdungsfestigkeit, dem geringen Gewicht und seiner Korrosionsfreiheit eignet sich dieses System hervorragend für Brücken mit großen Verkehrslasten und für Bauwerke in stark korrosiver Umgebung, wie Offshore-Plattformen oder Industriegebieten.

Aufbau der Verankerung

BBR Carbon Schrägkabel bestehen aus bis zu 241 CFK-Drähten (Carbon-Faser-verstärkter-Kunststoff) mit 5mm Durchmesser und einer entsprechenden Belastbarkeit von 12‘000 kN. Die Bruchlast beträgt bis zu 90% der gesamten Querschnittskapazität. In Zusammenarbeit mit der EMPA (Schweizerische Eidgenössische Materialprüfungsanstalt) hat BBR ein Verankerungssystem entwickelt, das aus einer Ankerhülse mit Innenbohrung besteht, die mit verschiedenen Lagen aus Keramikgranulat und Polymerharz verfüllt wird. Eine Injektion der Kabel ist nicht nötig, da das BBR Carbon System korrosionsfrei ist.

Lebenszyklus

Unter Lebenszykluskosten versteht man die vorhersehbaren Inspektions- und Wartungskosten über die Lebensdauer einer Brücke – im Allgemeinen 100 Jahre. Die Kosten werden ermittelt, indem man den Kapitalwert des Ausgabenstroms mit einem Diskontsatz von typischerweise 6% kalkuliert. Nach diesem Ansatz ist CFK im Vergleich zur Lebenserwartung und den Kosten anderer Produkte das geeignetste Material für Hänge- und Schrägkabel – basierend auf dem Preis-Leistungs-Verhältnis des fertig eingebauten Produktes.

BBR Schrägkabelreferenzen

BBR Schrägkabelreferenzen

430 Gründe BBR Network zu wählen

Zur Download Seite

Einsatz von CFK-Schrägkabeln

BBR Carbon Schrägkabel wurden 1994 entwickelt und erstmals 1996 bei der zweifeldrigen Storchenbrücke in Winterthur, Schweiz installiert. Sie wurden dort neben herkömmlichen BBR DINA Drahtkabeln eingebaut. Das Monitoring zeigt hervorragende Resultate. Ein interessantes Phänomen konnte zwischen den beiden verschiedenen System beobachtet werden: anders als bei Stahlkabeln ist die Wärmedehnung von CFK Schrägkabeln beinahe Null. Daher kann man deutlich eine jahreszeitliche Veränderung der Kabelkräfte erkennen.